Unser Animationsstudio empfiehlt:
­5 wunderschöne animierte ­­Erklärvideos aus dem Jahr 2019

Erklärvideos 2019. Das Jahr 2019 ist ja nun Geschichte. Um all die schönen vergangenen Tage voller Animation und Illustration zu würdigen, präsentiert unser Animationsstudio in diesem Artikel seine Erklärvideo-Lieblinge. Animate to create – oder poetischer: Da, wo Illustrator und After Effects sich kühl blau / an Vektoren und Tracking Points weiden / dort will auch ich / in den See voller Animationen / mit Cinema 4D / die Dimensionen teilen.

Es gibt Erklärvideos, die brennen sich beim Betrachter für ein ganzes Leben ein. Als ich damals endlich auf meinem Monstrum von Bonanza-Rad zur Schule fahren durfte, erinnerte ich mich ununterbrochen an das Erklärvideo, das sie mir am Vortag in der Schule gezeigt hatten. Währenddessen probierte ich immer wieder, einhändig zu fahren. Ich wusste, an der Straßenkreuzung sollte ich unbedingt nach rechts und links schauen. Das war so unglaublich wichtig, dass ich, kaum an der Straße angekommen, natürlich nach rechts und links blickte, aber nicht anhielt, sondern einfach durch den Verkehr schoss. Glück gehabt, muss ich sagen, aber dieses Ereignis hat sich bei mir eingebrannt – und ich erinnerte mich auch später noch jedes Mal aufs Neue daran.

Label me, Erklärvideo! Label you, aha.
(Seagull)

Seagull ist eine Software, die den Prozess des Labelns vereinfachen soll. Um das zu visualisieren, präsentieren die Motion Designer ein eher konventionelles, aber dennoch zeitloses animiertes Erklärvideo. Sie reduzieren dabei den Inhalt und bereiten ihn auf, indem sie sauber und ordentlich den Prozess und die Vorteile der Software von Beginn an abbilden. Dabei vermischen ihre Motion Designer virtuos minimalistische Illustrationen in 2D- und 2½D-Animationen mit wenigen Schatten zu einem Ganzen. Die Farbpalette ist zwar durchgehend geprägt vom Corporate Design, ohne jedoch fad und eintönig zu werden, sondern es gelingt den Machern, eine nuancierte Abstufung zu präsentieren, die voller Farbgefühl ist. Cleane Symbole und Schriften sowie ein prägnantes Voice-over unterstützen das Erklärvideo (Flow). Simpel, easy, aber sehr wirksam.

Ein sicheres Gefühl für Software dank Erklärvideo
(MS Office 365)

Der nächste Kandidat ist keines dieser Erklärvideos im eigentlichen Sinn. Es ist eher eine Vorstudie. Sie wird meist im Vorfeld erstellt, um dem Kunden eine Ahnung der Visualisierung zu liefern. Einzelne Bauteile und Elemente, wenn man so will. Auch in der Studie gibt es aufregend atemberaubende 3D- sowie Misch-Kombinationen von 3D- und Realfilm aus Cinema 4D zu bestaunen. Sie signalisieren Leichtigkeit. Während der User arbeitet, ahnt er nicht, dass im Hintergrund die Software rasant aber zielsicher arbeitet. Detailaufnahmen von realen Flächen wechseln mit sich drehenden 3D-Objekten und Schriften ab. Schnelle Schnitte stoppen, Bilder verharren in der Schönheit des Moments, um dann wieder die Zerlegung und Stückelung des Moments zu demonstrieren. Zudem fällt jedem sofort die besondere Fähigkeit der Motion Designer auf, Farben zu kombinieren und so zu arrangieren, dass sie den Betrachter schlicht verzaubern.

Wenn die Bombe fällt
(‚In a Nutshell‘)

Es gibt Erklärvideos für Unternehmen, aber auch für NGOs. Unser Animationsstudio hat schon für beide Richtungen gearbeitet. Dieses Video des bekannten YouTube-Kanals ‚In a Nutshell‘ erklärt anhand einer animierten Dokumentation den Zustand, der in einer Großstadt herrschen wird, nachdem dort eine Atombombe explodiert ist. Im sachlichen Ton, aber trotzdem eindringlich und sogar erschreckend in der Sache bildet es das Ausmaß des Schadens analytisch ab. Es erklärt, welche Stufen der Zerstörung die Bombe hinterlässt: Wann was passiert und welche Auswirkungen das vor allem auf die Zivilbevölkerung hat. Dabei fällt den Betrachtern als Erstes die hypnotische und quasi halluzinatorische Farbgebung auf. Das Video ist eine Vektorenanimation, bei der zunächst die Illustrationen erstellt und dann in After Effects animiert werden. Hinzu kommen ein passendes Voice-over und eine unglaubliche Storyline – ein Erklärvideo-Schocker!

Die digitale Bibliothek
(IBM Motion UI)

Reduktion ist alles! Mit ihr, so verspricht eine sympathische Stimme, ist der Ausgleich von Emotion und Produktivität im Unternehmen sehr wohl möglich. Auch dieses Beispiel ist ein Cross-over, ein herausragendes Beispiel, inwieweit die Digitalisierung voranschreitet. Dieses Erklärvideo ist Teil einer Bibliothek, die IBM aufgebaut hat, um sein Corporate Design zu definieren. Hier werden Formen und Farben hinterlegt, die alle Designer, die für die Company arbeiten werden, nutzen sollen. Das sind Formen, Abläufe, Schriften und auch Farben. Ein eindringliches Beispiel, um Corporate-Design-Standards zu festigen und dabei die Verbindung von Technik und Mensch zu symbolisieren.

Das No-Code-Erklärvideo
(Webflow)

Das Beste kommt zum Schluss: No-Code-Sci-Fi-Rebell. Wie sieht das Heute morgen aus? Erklärvideos sind auch immer wieder besonders interessant, wenn sie Genregrenzen überspringen. Wie dieses Video, das uns allen ein Gefühl der Freiheit von allen Computercodes vermitteln soll. Dabei benutzen die Motion Designer abstrakte 3D-Formate, um zunächst die Undurchdringlichkeit der Matrix von Computercodes für den Menschen zu demonstrieren. Auch hier zeigt uns der Explainer wie so häufig ein Problem auf, beschreibt es visuell fesselnd, um uns dann im nächsten Schritt eine Lösung zu präsentieren – oder ein klein wenig empathischer: um uns ans Licht zu führen. Dafür nutzt das Erklärvideo verschiedene Perspektiven, kreiert Räumlichkeiten und featurt knallige Farben. Nicht vergessen: Geometrie bedeutet immer Technik – die hier in einem beeindruckenden Bild von Erlösung (?) endet. Match Cuts sowie ein großartiges Speed Ramping gibt es obendrauf. Schaut’s euch an! Das ist so lit, dass es lachend Feuer fängt.

Aleksandar Mijatovic | Erklärvideos

Bei der Kreation deines individuellen Erklärvideos sind wir dir gerne behilflich!

Aleksandar Mijatovic

Nimm Kontakt zu uns auf!