10 Regeln für ein clever geschriebenes Erklärvideo-Drehbuch

Eine gute Story sollte mitreißend erzählt werden. Mit den folgenden Empfehlungen gibst du deinem Drehbuch den letzten Schliff.

In einem Erklärvideo hast du lediglich 90 bis 120 Sekunden Zeit, um ein Produkt, eine Dienstleistung oder Geschäftsidee zu bewerben. Das sind plus/minus 180 Worte. Da will jede Formulierung innerhalb eines Erklärvideo-Drehbuchs gut überlegt sein, denn jeder Satz muss sitzen. Mit diesen 10 Experten-Tipps bringst du deine Message auf den Punkt und sprichst deine Zuschauer emotional an.

infografik drehbuch

#1 Benutze die 1. Person Plural!

Benutze von Anfang an die Pronomen ‚wir‘, ‚uns‘ oder ‚unser‘! Dies bezieht den Zuschauer direkt in eine Gemeinschaft mit ein. Statt du zu sagen: „Viele Menschen sind vom ständigen Handygeklingel genervt“, formulierst du: „Wir alle sind genervt vom ständigen Handygeklingel.“ Das stellt eine emotionale Verbindung her.

aleksundshantu_1Person-Plural aleksundshantu_1Person-Plural
aleksundshantu_schreib-wie-man-spricht-2 aleksundshantu_schreib-wie-man-spricht-2

#2 Schreibe, wie du sprichst!

Das muss ja nicht „Yo, Digger …“ heißen, aber je mehr dein Skript einer normalen Unterhaltung gleicht, desto authentischer kommt es beim Zuschauer an. Der Zuschauer fühlt sich im besten Fall direkt angesprochen und in die Konversation eingebunden.

#3 Texte positiv in deinem Erklärvideo-Drehbuch!

Für die Verarbeitung von negativen Aussagen benötigen Menschen wesentlich mehr mentale Ressourcen als für die Aufnahme von positiven. Negative Sätze richten die Aufmerksamkeit immer auf das, was nicht da ist und nicht funktioniert. Du möchtest aber, dass sich deine Zuschauer mit den Vorteilen deines Produktes beschäftigen. Darum formuliere, wenn möglich, immer positiv!

aleksundshantu-texte-positive aleksundshantu-texte-positive
aleksundshantu_abwechslungsreich aleksundshantu_abwechslungsreich

#4 Schreibe Texte abwechslungsreich!

Benenne die Dinge im Drehbuch nicht immer gleich! Verwende Synonyme für sich wiederholende Begriffe! Das macht das Zuschauen und -hören für den Betrachter interessanter – So bleibt er dran.

#5 Streue ruhig Salz in die Wunde!

Halte dir immer vor Augen: Dein Produkt verbessert die Welt. Zeige ganz klar auf, wie schlecht sie vorher war! Das lässt dein Produkt noch mehr strahlen.

aleksundshantu_salz_in_die_wunde aleksundshantu_salz_in_die_wunde
aleksundshantu_Liefer_konkrete_Aussagen-4 aleksundshantu_Liefer_konkrete_Aussagen-4

#6 Liefere konkrete Aussagen statt genereller Floskeln!

Beispiele:

  • Wir haben einen schnellen Kundenservice.
    besser: Wir beantworten jede Anfrage innerhalb von 24 Stunden.
  • Unser Produkt ist von höchster Qualität.
    besser: Wir geben Ihnen eine 100 Prozent Geld-zurück-Garantie.
  • Unsere Kunden lieben uns.
    besser: Wir haben 3 578 *****Sterne-Bewertungen auf TripAdvisor.

#7 Baue Statistiken in dein Erklärvideo-Drehbuch ein!

Verwende Statistiken, um deine Aussagen zu stützen – je wissenschaftlicher die Statistik desto glaubhafter dein Statement. Wenn es aber um Teile der Bevölkerung, den Anteil von Frauen oder Männern etc. geht, dann nutze Menschen statt Prozentangaben!

Beispiel:

  • 80 Prozent aller Männer …
  • besser: 8 von 10 Männern …
aleksundshantu_Mitbewerber aleksundshantu_Mitbewerber

#8 Nenne indirekt deine Mitbewerber ...

Der Zuschauer fühlt sich ehrlicher informiert, wenn du auch auf vergleichbare Produkte verweist. Tust du das nicht, besteht die Gefahr, dass er auf eigene Faust nach ähnlichen Sachen suchen wird. Das möchtest du nicht, denn vielleicht bleibt er dann bei der Konkurrenz hängen. Weise stattdessen darauf hin, was dein Produkt von den anderen abhebt.

#9 … vergleiche dich aber nicht zu früh!

Wenn du dein Produkt vergleichst, mach dies erst gegen Ende deines Erklärvideo-Drehbuchs! Entwaffne Zweifler vorab mit den Vorteilen deines Produkts. Bereite den Pitch gut vor! So vermeidest du beim Zuschauer ein unterschwellig negatives Gefühl, sich auf eine Seite schlagen zu müssen.

aleksundshantu_vergleiche_dich-3 aleksundshantu_vergleiche_dich-3
aleksundshantu_free-will-2

#10 Lass dem Zuschauer seinen freien Willen!

Der Zuschauer reagiert eher auf deinen Call-to-Action, wenn er das Gefühl hat, nicht dazu gedrängt zu werden. „Wenn Sie meinen, dass …“ oder „Entscheiden sie selbst, ob …“ sind solche „freiheitlichen“ Formulierungen.

IN JEDEM DEINER ERKLÄRVIDEOS STECKT EIN NOCH VIEL BESSERES!

Wenn du weitere Expertentipps rund um das Thema ‚Erklärvideo‘ erhalten möchtest, melde dich jetzt an! Du erhältst dann regelmäßig Guidelines, Checklisten und Antworten auf FAQs, die dich bei der Konzeption, Planung und Produktion deines Videos hilfreich unterstützen.

Coole Erklärvideos steigern die Aufmerksamkeit. Punkt! Lerne, wie du dein Erklärvideo konzipieren kannst, und lade dir dein kostenloses Exemplar der 7-Punkte-Guideline jetzt herunter!