Die richtige Strategie für einen erfolgreichen Website-Relaunch

Im folgenden Artikel erfährst du, wie du den Relaunch deiner Website am besten vorbereitest, worauf du besonders achten solltest und durch welche Tipps und Tricks du Zeit und Geld sparen kannst.

Was genau ist ein Website-Relaunch?

Als ‚Relaunch‘ bezeichnet man die Neugestaltung einer bestehenden Website, während ein Launch den Start einer ganz neuen Onlinepräsenz beschreibt. Ein Website-Relaunch ist gerade für ältere Websites eine gute Möglichkeit, sich ganz neu aufzustellen. Eine solche Neugestaltung sollte als Chance gesehen werden, eine Website ganz gezielt auf die Anforderungen der eigenen Zielgruppe auszurichten.

Bei einem Website-Relaunch werden in der Regel …

  • … die Seitenstruktur und das Layout überarbeitet,
  • die Oberfläche optimiert,
  • das Design angepasst sowie
  • Inhalt und Funktionen modernisiert.
Screenshot-Projekt-ROI-MacBook
Screenshot-Projekt-ROI-MacBook

Wann sollte ein Website-Relaunch vorgenommen werden?

Ein Website-Relaunch birgt ohne eine gründliche Vorbereitung so einige Risiken und kann schnell zu einer echten Herausforderung für dich und dein Unternehmen werden. Schließlich gilt es beim Aufbau einiges zu beachten, denn eine Website gilt als die Visitenkarte eines Unternehmens und kann entscheidend zu dessen Erfolg oder Misserfolg beitragen. Außer ihrer Funktion als Image- und Informationsplattform kann sie noch viel mehr: Wer sie gekonnt als Marketing- und Vertriebstool nutzt, kann mit ihr Projekte überwachen oder ganze Recruitment-Prozesse managen.

Zugleich sollte die Plattform intuitiv erlebbar sein und die Visionen deines Unternehmens in Zeiten der digitalen Transformation auf den ersten Blick transportieren.

Grafik-Konsum-Webseiten - Website-Relaunch Grafik-Konsum-Webseiten - Website-Relaunch

Der Konsum von Webseiten

Die Anforderungen an Webseiten haben sich, genauso wie ihr Konsum, in den letzten Jahren deutlich verändert. Wer im Besitz eines Smartphones ist, dem steht der Zugang zum World Wide Web überall und zu jeder Zeit zur Verfügung. Etwas, was die meisten Menschen gerne nutzen.

So gilt es, Onlinepräsenzen heute so zu gestalten, dass sich ihre Inhalte den Auflösungen aller gängigen Endgeräte wie Smartphones, Tablets und sogar Smartwatches anpassen. Neben dem Bedarf an Responsibilität des Weblayouts stellt auch der zu erzielende Nutzen für dein Unternehmen oder deine jeweilige Zielgruppe eine der Hauptaufgaben des Website-Relaunches dar.

Du solltest außerdem über eine Überarbeitung deines Onlineauftritts nachdenken, wenn …

  • ... Technik und Inhalt nicht mehr aktuell und zeitgemäß sind,
  • die Ladezeiten zu lang sind,
  • deine Website nicht responsive ist,
  • bisher nicht der gewünschte Traffic erzielt wurde und/oder
  • keine gute Usability gewährleistet ist.

Stolperfalle Relaunch

Bei dem Relaunch einer Internetpräsenz gibt es unzählige Stolperfallen, die man nur durch eine umfangreiche Vorabplanung und ein gut durchdachtes Konzept vermeidet.

Beispiel Rankingverluste: Stürzt eine bereits gut indexierten Website nach dem Relaunch ab, kann dies sowohl inhaltliche als auch technische Ursachen haben. Um derartige Folgen von Anfang an auszuschließen, empfiehlt sich als Kick-off ein Strategie-Workshop. Hier wird dein bestehendes Webprojekt gründlich unter die Lupe genommen – Ausgangslage, Bedarf, Konzept-Empfehlung – und ein Step-by-Step-Plan erstellt.

Weitere Beispiele der beliebtesten Stolperfallen:

  • Bestehende Inhalte sollten umfangreich analysiert werden, um nicht Gefahr zu laufen, dass du Inhalte löschst, die bisher für organischen Traffic gesorgt haben.
  • Denke immer daran, alte URLs via 301 auf ihre neue Version weiterzuleiten! Ohne diese Weiterleitungen geht dir sämtlicher Traffic dieser Seiten verloren.
  • Achte außerdem darauf, die SERP-Snippets samt ihrer Fokus-Keywords zu übernehmen!
Grafik-Stolperfalle Website-Relaunch Grafik-Stolperfalle Website-Relaunch
Grafik-Workshop Grafik-Workshop

Der Strategie-Workshop

In einem Strategie-Workshop, den wir auf ganzheitliche Webseitenentwicklungen, gezielte SEO-Strategien und wirkungsvolle Website-Relaunches konzeptionell angelegt haben, nehmen wir dein bestehendes Webprojekt gründlich unter die Lupe.

Bestandsaufnahme und Analyse

Der erste wichtige Schritt zu einem erfolgreichen Website-Relaunch ist eine allumfassende Bestandsaufnahme deines bisherigen Webauftritts und eine klare Definition deiner Ziele.

Initiale Fragestellungen helfen dabei, wichtige Parameter frühzeitig abzuklären:

Illustrationen

  • Welches primäre Ziel verfolgst du?
    Hast du eine bestimmte Vision, die dir wichtig ist? Wie und wo möchtest du dich und dein Unternehmen positionieren? Definiere deine Ziele und Zielgruppe(n), die du ansprechen möchtest!
  • Wie umfangreich ist deine Sitemap?
    Mit welchen indexierten Seiten bist du online? Eine Erfassung deines gesamten Strukturbaums hilft zu sehen, welche Seiten zu optimieren sind, und von welchen Seiten du dich trennen kannst.

    Achtung: Unbedachte Änderungen der Seitenstruktur können verheerende Folgen haben. Gerne beraten wir dich hierzu detaillierter.

  • Wie hoch ist dein bestehender Sichtbarkeitsindex?
    Gibt es bestimmte Keywords, mit denen du bereits gut gerankt bist? Welche sind das und wie können die jeweiligen Seiten optimiert werden?

    Auch hier gilt: Vorsicht! Trenne dich nicht einfach von erfolgreichen Keywords, die bisher für organischen Traffic sorgten! Lass dir von uns eine Übersicht deines Sichtbarkeitsindexes erstellen!

  • Soll bestehender Content übernommen werden?
    Wer überarbeitet deine Inhalte SEO-konform?
    Werden neue Illustrationen oder Infografiken benötigt?
    Hast du bereits eine große Anzahl an Bildern oder Videos, die es zukunftsbasiert einzubinden gilt, um dir einen künftigen Relaunch zu vereinfachen?
  • Ist dein derzeitiges CMS zukunftsfähig oder sollte auf ein neues Content-Management-System übergegangen werden?
    Sind deine Inhalte in deinem bestehenden CMS bereits versionierbar?
  • Ist eine neue Logoentwicklung samt eines Redesigns deines Corporate Designs gewünscht?
  • Wie bist du im Bereich Social Media aufgestellt?
    Sind Unternehmensaccounts auf LinkedIn, Xing, YouTube, Facebook oder Instagram für dich interessant? Lerne, wie du die jeweiligen Kanäle bedienst und welche Tipps und Tricks es gibt, deine Reichweite zu vergrößern!
  • Ist eine Erweiterung des Servers oder gar ein kompletter Serverumzug nötig?

Was macht eigentlich deine Konkurrenz?

Ebenso wichtig wie die Analyse deiner eigenen Website ist eine generelle Benchmark-Analyse, in der du prüfst, wie sich deine Konkurrenz präsentiert. Gibt es gewisse Dinge, die für eure Zielgruppe interessant sind, aber niemand bewirbt? Finde heraus, wie du dich inhaltlich von deinen Mitbewerbern abheben kannst und kreiere ein Alleinstellungsmerkmal (USP)!

Grafik-Konkurrenz Website-Relaunch Grafik-Konkurrenz Website-Relaunch
Grafik-Keyword Website Relaunch Grafik-Keyword Website Relaunch

Das derzeit wichtigste Marketing-Tool: die Suchmaschinenoptimierung

Die Suchmaschinenoptimierung sollte allmählich jedem Webseitenbetreiber ein Begriff sein. Nur durch eine gezielte SEO-Strategie haben Websites eine Chance, gesehen und angeklickt zu werden, statt unbemerkt in der Datenflut des World Wide Web zu versinken.

Wie du dein bestehendes SEO-Ranking behältst

Sollte deine Website bereits durch bestimmte Keywords über eine gute Sichtbarkeit im Netz verfügen, gilt es diese unbedingt beizubehalten und lediglich zu verbessern.
Hierfür sollten die jeweiligen Keywords ermittelt und analysiert sowie die dazugehörigen Seiten optimiert werden.

Grundlegende Punkte der Suchmaschinenoptimierung sind unter anderem:

  • ein gut aufbereiteter, reichhaltiger Content in einer sauberen inhaltlichen Struktur,
  • für Suchmaschinen relevante Texte ab einer Anzahl von 300 Wörtern,
  • als besonders relevant geltende Texte ab einer Anzahl von 1000 Wörtern,
  • Headline-Struktur und Zwischenüberschriften nach max. 150 Wörtern pro Absatz,
  • kurz und prägnant statt lang und verschachtelt formulierte Sätze,
  • Hervorhebungen durch Fett- und/oder Kursivschrift, Unterstreichungen sowie Listen und Aufzählungen,
  • interne und externe Verlinkungen,
  • Backlinks,
  • Keyword-Dichte,
  • Unterbringung von Fokus-Keyword, Title-Tag, Permalink und Meta-Description in den SERP-Snippets,
  • Angabe von Alt-Attributen in der Bilddatei,
  • eine saubere URL samt Fokus-Keyword u. v. a. m.
SEO-interessiert?

Mehr zum Thema ‚Suchmaschinenoptimierung‘ erklärt SEO-Experte und Geschäftsführer Shantu Bhattacharjee hier.