zurück zur Übersicht

Morphing

Morphing ist ein computergestützter Spezialeffekt, bei dem zwei Bilder ohne eine sichtbare Stufe zu einem Bild verschmelzen. Dabei werden markante Bildelemente des Ursprungsbilds wie etwa Mund, Augen und Objektränder so verzerrt, dass sie sich dem Zielbild anpassen.

Der möglichst nahtlose und kunstvolle Übergang zweier unterschiedlichster Objekte – z. B. vom jungen Mädchen zur alten Frau, vom Mann zum Hund oder vom Eskimo zum Pygmäen – sorgt dabei für den verblüffenden Effekt. Bekannte Beispiele sind das Musikvideo ‚Black and White‘ von Michael Jackson, bei dem Geschlechter, Hautfarben und das Alter der Performer sich in unablässiger Reihenfolge scheinbar mühelos transformieren, und auch ‚Terminator 2‘, wobei aus dem metallischen Roboter, der aus dem Feuer schreitet, wieder ein Mensch wird.

Morphingtechnik

Die Morphingtechnik wird zwar dank neuester und raffiniertester Technik auch für den privaten User immer erschwinglicher, dennoch meist in Spiel- und Animationsfilmen oder der Werbung eingesetzt. Neuerdings findet es aber auch in naturwissenschaftlichen Erklärvideos, bspw. im Bereich der Chemie oder Biologie, immer weitere Beachtung. Mithilfe von Morphing kann der Übergang von Stoffen erstaunlich genau nachvollzogen werden.

Morphingvorgang

Der Morphingvorgang besteht in der Regel aus drei Schritten: dem Warping, also dem extremen Verzerren und Drehen des Bildes, bei dem zunächst jedem Punkt auf dem Ursprungsbild ein neuer Punkt auf dem Zielbild zugeordnet wird. Der zweite Schritt ist das sogenannte Tweening, bei dem jeder Punkt durch den Morphalgorithmus zu dem neuen Zielort überführt wird. Der letzte Schritt, der allerdings parallel durchgeführt wird, ist das Cross-Dissolving. Hier werden die RGB-Werte (Rot, Grün, Blau) jedes einzelnen Pixels interpoliert und vermengt. Sind beim Tweening zunächst die Werte des Ursprungsbildes dominanter, werden im weiteren Verlauf die des Zielbildes stärker.

Morphing ist mittlerweile so populär geworden, dass es selbst als Verb – ‚morphen‘ – in den Duden und in die Linguistik Einzug gehalten hat.