zurück zur Übersicht

Ambient-Marketing

Mit Ambient-Marketing werden sehr innovative und äußerst überraschende Marketingmethoden bezeichnet, die im unmittelbaren Lebensumfeld der potenziellen Kunden stattfinden. Ambient-Marketing gehört damit zum Bereich des Guerilla-Marketings. Im Gegensatz zum Guerilla-Marketing ist Ambient-Marketing aber eher plan- und messbar.

Zum Ambient-Marketing zählen nichtklassische Werbeformen im Lebens- und Freizeitumfeld, die als originell und nicht störend eingestuft werden. Ambient-Marketing findet also in der Regel im öffentlichen Raum statt, bspw. in der Freizeit, auf dem Weg zum Sport oder zur Arbeit … Die Werbung kommt dabei näher als üblich an die meist junge Zielgruppe zwischen 16 und 35 Jahren heran und plant dabei deren Tagesablauf mit ein.

Ambient-Marketing soll nicht stören oder einen Kunden bei etwas Wichtigem unterbrechen. Es gibt also keine Pop-ups, direkten Anrufe oder nervende (Werbe-)Unterbrechungen. Es sind vielmehr Plakatrahmen, die leuchten, Taxi-Kopfstützen, die (fast nebenbei) eine Botschaft tragen, aber auch Floor Graphics und Baukran-Riesenposter. Es sind Brieftaschen, bedrucktes Toilettenpapier und der gebrandete Einkaufswagen. Ambient-Marketing findet etwa in Freizeiteinrichtungen, am Point of Sale oder auch im Point of Education statt.

Beim Ambient-Marketing handelt es sich in der Regel um Maßnahmen, die eine bestehende Hauptkampagne unterstützen oder verlängern, sie ergänzen oder verändern.