Wie du in 5 einfachen Schritten ein tolles Animationsvideo mit einem Charakter konzipierst

Ein Animationsvideo ist meist schneller und günstiger produziert als ein Realbild-Video mit echten Darstellern. Manchmal ist es trotzdem sinnvoll, einen Charakter (eine Figur) ins Storytelling einzubauen. Der hat das gleiche Problem wie deine Zielgruppe und vermittelt ihr das Gefühl, nicht allein mit ihrem Problem dazustehen. Das spricht Zuschauer emotional an, und diese identifizieren sich leichter mit der Figur.

Solche Charaktere sind technisch einfach zu erzeugen, den Sympathiefaktor erhalten sie aber erst durch das richtige Storytelling im Drehbuch. Anhand des „Das ist Bob“-Beispiels erkläre ich, wie das funktioniert.

1. Der Einstieg baut Sympathie auf

Stell als erstes Bob vor: „Das ist Bob.“ Bob entspricht hinsichtlich Erscheinungsbild und Alter im Idealfall deiner Zielgruppe. Bob lächelt und wirkt sympathisch. Natürlich kann ‚Bob‘ durch jeden anderen Namen ersetzt werden, solange der sich nett und seriös anhört. Bob wäre im Deutschen z. B. ‚Ben‘ oder würde als Frau vielleicht ‚Julia‘ heißen.

Grafik Animationsvideo Einstieg Grafik Animationsvideo Einstieg

2. Das Problem erzeugt die Emotion

Bob hat ein Problem, das deine Zielgruppe auch hat. Oder Bob ärgert sich über etwas. Seine Mundwinkel zieht er nach unten. Bob ist erstmal furchtbar traurig oder enttäuscht.

Grafik Animationsvideo Problem Grafik Animationsvideo Problem

3. Die Lösung ist dein Produkt

Jetzt stellst du dein Produkt vor, das Bobs Problem löst. Dieser Teil des Videos kann gar nicht bunt genug sein. Der Zuschauer sieht Bob, wie er vor Freude strahlt und z. B. mit dem Produkt im Arm durchs Bild hüpft.

Grafik Animationsvideo Loesung Grafik Animationsvideo Loesung

4. Der Nutzen zeigt die Schlüsselfunktionen

Jetzt liegt der Fokus auf dem Produkt. Nenn 1 bis 3 Keyfeatures, den USP, zeig, was das Produkt so besonders macht, und dann wieder Bob, dessen Problem endlich gelöst ist.

  • Wenn er vorher gestresst war, ist er jetzt entspannt.
  • War er anfangs traurig, lacht er jetzt wieder.
  • War er krank, ist er wieder gesund.
Grafik Animationsvideo Nutzen Grafik Animationsvideo Nutzen

5. Das Ende ist der Call-to-Action

Get in, get out! Kurzer Anfang, kurzes Ende. Blende deinen Slogan ein und zeige dabei den glücklichen Bob! Der deutet zum Schluss auf den Call-to-Action, damit der Zuschauer weiß, was er tun soll.

Grafik Animationsvideo Ende Grafik Animationsvideo Ende

Bob’s Repair Explainer Video