zurück zur Übersicht

Unangebrachte Intimität

Unangebrachte Intimität ist ein Bad Smell, der in der Programm- und App-Entwicklung entdeckt und durch ein Refactoring beseitigt wird. Das Ziel ist ein Clean Code, um diesen für die weitere Software-Entwicklung schlank und agil zu halten.

Bei der unangebrachten Intimität geht es darum, dass zwei Klassen zu eng miteinander verflochten sind, obwohl sie keine Informationen über die Implementierungsdetails einer weiteren Klasse haben sollten. Eine Klasse darf lediglich ihre Schnittstelle verwenden, ohne jedoch Wissen über die Implementierungsdetails zu nutzen.

Siehe auch: ‚Code-Smell