Shoppable Video – Aufstieg und Zukunft des E-Commerce

Shoppable Content – was das ist, wozu du ihn brauchst und wie du ihn produzierst

Interaktivität ist eines der zentralen Versprechen der Digitalisierung. Die Veränderung vom passiven Konsumenten hin zum vernetzten Bürger ist offensichtlich. Doch wie kannst du als Händler und Unternehmer darauf reagieren? Wie generierst du Leads und schließt Verkäufe ab, wenn Menschen den stationären Handel meiden? Wir denken, es wäre verrückt, wenn du dir, die vielfältigen Möglichkeiten des Shoppable Contents und des Shoppable Videos entgehen ließest.

Hast du nicht auch schon mal davon geträumt, einen Film anzuhalten und die Hauptfigur zu fragen, von wem nur dieses unglaublich tolle Outfit ist oder wie der Strand heißt, an dem sie/er gerade nackt schwimmen gehen will?

So ähnlich funktioniert ein Shoppable Video: entdecken, anklicken, informieren oder/und kaufen, ohne die Site verlassen zu müssen. Mit Musik, Storytelling oder extrem stylish als beweglicher Hochglanzkatalog. Vorreiter in puncto Shoppable Content sind in Europa bspw. Ted Baker, REVLON, Nike, Adidas, IKEA, Benetton, BOSS, die BBC u. v. a. m. Jeder schlägt dabei einen eigenen Ton an.

Interaktive Videos

Heute sind Konsumenten mobil und nicht mehr an den Fernseher gebunden, wenn sie Inhalte genießen möchten. Darüber hinaus sind sie längst kein passiver Zuschauer mehr, sondern mit allen Sinnen interaktiv. Sie reagieren auf den Content, indem sie darüber reden, ihn für andere beurteilen oder – wenn’s schlecht läuft – auch ganz schnell wegklicken.

Die große Frage lautet also: Wie gelingt es Unternehmen, Konsumenten zu erreichen?

Währenddessen sind Videos auf dem besten Weg, das Marketing- und Werbetool der digitalen Welt zu werden. Sie sind überall, werben und begeistern. Daher sollte es doch möglich sein, Interaktivität und Videos zu einem Shoppable Video zusammenzuführen und dadurch verbessertes Customer-Engagement, eine höhere Conversion Rate und eine geringere Absprungrate beim digitalen Einkauf zu erreichen.

Welche Vorteile besitzen Shoppable Videos?

Laut einiger spezieller Softwareanbieter wie z. B. WIREWAX bietet das Shoppable Video einige Vorteile, die klassische Ads nicht besitzen.

  • So steigt etwa die Kaufabsicht des Nutzers um das 9-Fache.
  • Ein User verweilt beim Content durchschnittlich 47 Prozent länger.
  • Die Klickrate steigt um 14 Prozent.
  • 41 Prozent mehr Produkte werden in den Warenkorb gelegt.
  • Shoppable Videos sind bis zu 32 Prozent einprägsamer als herkömmliche Videos.
  • Shoppable Videos sind sogar auswertbar.

Alles an Ort und Stelle

Bei einem Video-Ad ist der Nutzer gezwungen, die Anzeige zu verlassen, um zum Produkt zu gelangen. Häufig verlassen User an dieser Stelle eine Website. Dabei gibt es doch schon die Möglichkeit, den gesamten Prozess an einem Ort durchzuführen und den Zuschauer zu binden, und zwar mit interaktivem Shoppable Content.

Zu dessen beliebtesten Funktionen gehören Hotspots, Karten, Multi-Screen-Anzeigen, 360-Grad-Anzeigen und auch Verzweigungen. Mit diesen Techniken werden aus Videos plötzlich interaktive Shoppable Videos. Das funktioniert übrigens auch ganz leicht im Nachhinein mit älterem Material.

Mach mehr aus deinem Video!

Wenn du ein bestimmtes Shoppable-Post-Konzept erstellen möchtest und dabei kreative Unterstützung in grafischer, konzeptioneller oder technischer Art benötigst, kannst du dich gern an uns wenden.

Das passende Shoppable-Content-Format

Ein Shoppable Video war lange ein Video, das den Einkauf erleichtert, indem ein Nutzer auf einen Hotspot klickt. Heute existiert aber bereits eine ganze Reihe unterschiedlicher Möglichkeiten. Je nachdem, wie du deine Zielgruppe ansprechen möchtest, wählst du das passende Shoppable-Content-Format.

Illustration eines Shopable Videos mit Auto und Einkaufstasche

Shoppable Video | Shoppable Post

User klicken in ein Video und bekommen weitere Informationen zum Produkt oder zu ähnlichen Angeboten angezeigt. Diese Produkte können sie dann direkt kaufen. Dafür wird in der Regel das Produkt in ansprechender und zum Produkt passender Art und Weise dargestellt und präsentiert.

Illustration eines Shopable Musikideos mit Saenger und Einkaufstasche

Shoppable Musikvideo

Musiker spielen in ihrem Performancevideo oder Lyric Video einen Song. Zeitgleich können Zuschauer die verwendeten Props und Kostüme, die innerhalb des Musikvideos zum Einsatz kommen, anklicken. Das Shoppable Musikvideo besitzt, je nach Erfolg der Musik oder des Musikers, einen einzigartigen Mehrwert.

Illustration eines Shopable Ads mit Box und Einkaufstasche

Shoppable Ad

Auch Werbeanzeigen können ‚shoppable‘ sein. Für sie gibt es dann ein ausgefeiltes und höherpreisiges Konzept, das die Shoppable-Funktion erzählerisch oder visuell integriert und thematisiert. Überrasch deine Kunden und hinterlass damit einen bleibenden Eindruck!

Illustration einer Shopable Modenschau mit Model und Einkaufstasche

Shoppable Runway-Video

Laufstegvideos sind eine sehr verbreitete Möglichkeit, neue Mode zu präsentieren. Mit einigen Klicks und viel Charme gelingt es, mehr Informationen zu den Pieces darzustellen und die Verfügbarkeit gleich in den Runway-Stream zu integrieren.

Illustration eines Shopable Videos mit Mensch und Hund

Shoppable Storytelling-Video

Geschichten zu erzählen ist eine Möglichkeit, Produkte emotional aufzuladen. Hier verbinden sich Storytelling und Branded Content zu einer Story, die jederzeit interaktiv anklickbar und besonders für jüngere Nutzer geeignet scheint – als Drama, Komödie oder sogar als Soap-Opera.

Illustration eines Shopable Livestreamings mit einer Frau und Lippenstift

Shoppable Livestreaming

Shoppable Livestreaming wird in China bereits erfolgreich produziert. Hierbei können Zuschauer aktiv und live mit den Verkäufern kommunizieren, sich in Echtzeit miteinander austauschen, Meinungen live einholen und Angebote direkt erwerben.

Wie produzierst du ein Shoppable Video?

Es ist bereits heute möglich, jedes Video mit einem Hotspot oder Tracker zu versehen, es zu hosten und zur Verfügung zu stellen.

Dafür produzierst du zunächst Rohmaterial, indem du Produkte nach deinen Vorstellungen abfilmst. Nun musst du die Shoppable-Eigenschaften einfügen. Für diese Nachbearbeitung nutzen wir eine cloudbasierte Software. Diese arbeitet mit künstlicher Intelligenz (KI) und Objekterkennung.

  • Du lädst dein Foto- oder Videomaterial hoch.
  • Die Software erkennt Gesichter und Obstacles.
  • Du framest die gewünschten Objekte, die anklickbar sein sollen.
  • Du wählst zwischen Sticky-Hotspot oder statischen Hotspots aus.
  • Du benennst den Hotspot und legst fest, wohin er führt, z. B. zu einer Website.
  • Du wählst aus den vorgegebenen Overlays eines aus oder kreierst dein eigenes.
  • Du fügst Bildergalerien, Videos, Animationen und Textinformationen hinzu.
  • Ready! Du veröffentlichst dein Video über die eingebetteten Social-Media-Kanäle oder erstellst deinen eigenen Embedded Code, um den Content, wo auch immer du willst, zu platzieren.
  • Über die Metrics kannst du jederzeit sehen, wie dein Shoppable Post performt.

Get ready for the Future

Shoppable Content fühlt sich in sozialen Netzwerken wie Instagram, Snapchat oder TikTok genauso zuhause wie auf der Videoplattform YouTube oder bei Amazon.

Sie alle prognostizieren, dass interaktive Shoppable Videos die Zukunft sind.

Und was glaubst du?

Patch mit Future of Shopping und Social Media Icons Patch mit Future of Shopping und Social Media Icons
Tobias-Jan Brückner - Portrait

Du möchtest für dein Sortiment den passenden Shoppable Content erstellen, weißt aber nicht, wie oder welche Möglichkeiten du hast? Unser Produktionsstudio hilft dir weiter.

Tobias J. C. Brückner

Lass dich von uns beraten!