zurück zur Übersicht

Weißabgleich

Der Weißabgleich ist ein Begriff aus der Video- und Fototechnik. Das Verfahren wird durchgeführt, um später keine störenden Farbstiche wie etwa Blau oder Gelb im Bild zu haben. Es gibt im Grunde einen automatischen sowie einen manuellen Weißabgleich. Durch ihn wird die Kamera für die Lichtverhältnisse sensibilisiert. Es folgt gewissermaßen eine Farbanpassung. In der Regel filmt der Kameramann dafür zunächst ein weißes Papier oder eine Graukarte bei einheitlicher Beleuchtung. Dann stellt er die Farbtemperatur seiner Kamera darauf ab.