zurück zur Übersicht

Unterrichtssoftware

Unterrichtssoftware wird speziell für den Unterricht oder dessen Nachbearbeitung/Vertiefung genutzt. Sie gehört sowohl zum E-Learning als auch zum Blended Learning.

Unterrichtssoftware wird in der Schule, aber auch in der Erwachsenenbildung, etwa in Unternehmen der Industrie oder Agenturen, verwendet, um tiefe fachliche Weiterbildung zu ermöglichen, die die Mitarbeiter allein nicht bewältigen können. Die Unterrichtssoftware unterscheidet sich dabei erheblich von der Lernsoftware. Sie unterstützt Lehrende im Unterricht, vertieft mit deren Hilfe vorhandenes Wissen und festigt den Wissensstand, indem sie offen für Rückfragen und weitergehende Erklärungsnot ist.

Unterrichtssoftware besteht meist aus Lehrmaterialien, wie Arbeitsblättern, Aufgaben und Grafiken. Sie wird aber auch zur Evaluierung von Schülerleistungen im E-Assessment genutzt. Auch Lern-Apps, die die Schüler in der Schule oder zu Hause zum Nacharbeiten nutzen können, werden dem Begriff zugeordnet.

Unterrichtssoftware können intelligente Tutorial-Systeme, Lernprogramme, Übungsprogramme und Datenbanken sein, die das Schulwissen im oder nach dem Unterricht vertiefen, die Schüler motivieren sowie die Lernbedingungen dynamisch verbessern.