zurück zur Übersicht

RSA-Verschlüsselung

Die RSA-Verschlüsselung dient der Verschlüsselung von Daten, etwa in der Webentwicklung. Es ist ein asymmetrisches Verschlüsselungs- und Kryptoverfahren.

Die RSA-Verschlüsselung verwendet für die Sicherheit der Daten zwei Schlüssel. Einer ist privat und wird zum Entschlüsseln genutzt, der andere ist hingegen öffentlich und wird zum Verschlüsseln benutzt. Derjenige, der eine verschlüsselte Nachricht erhalten möchte, stellt nun seinen öffentlichen Schlüssel bspw. frei verfügbar ins Netz. Der Absender verschlüsselt nur die Nachricht mit dem frei zur Verfügung stehenden Schlüssel des Empfängers. Die so verschlüsselte Nachricht kommt an, den privaten Schlüssel besitzt hingegen lediglich der Empfänger. Damit wird die Nachricht dann entschlüsselt. Also jeder kann dem Empfänger eine verschlüsselte Botschaft schicken, aber nur der Empfänger kann sie mit dem ihm eigenen privaten Schlüssel entschlüsseln.

Aus dem öffentlichen Schlüssel kann kein unbefugter Dritter den privaten herleiten. Es ist aktuell nicht möglich, die RSA-Verschlüsselung mit roher Gewalt zu knacken, indem Interessierte bspw. einfach einen leistungsstarken Rechner nutzen.