zurück zur Übersicht

Objekterkennung

Mit der Objekterkennung ist es möglich, Objekte innerhalb eines Objektraums zu identifizieren. In einem digitalen Video wird dafür mithilfe einer Software ein Objekt optisch getrackt. Nun kann es trotz Bewegung, Veränderung oder auch in einem ganz neuen und veränderten Umfeld von der jeweiligen Software wiedererkannt und bspw. im Shoppable Content von dem jeweiligen User interaktiv angesteuert werden.

Die automatische Objekterkennung wird bspw. bei Shoppable Content, etwa bei einem sogenannten Shoppable Video eingesetzt. Dabei geht es vor allem darum, dass die jeweilige Software in der Lage ist, Objekte oder Produkte voneinander zu unterscheiden und sie wiederzuerkennen. Die dafür verwendete Technik basiert maßgeblich auf Deep Learning, Machine Learning, KI und der Bildbearbeitungssoftware. Dazu werden Farbe, Muster und Form des jeweiligen Objekts erfasst, beschrieben und klassifiziert. Soll etwa ein Einrichtungsgegenstand mit einem Hotspot versehen werden, muss dieser zunächst erfasst werden. Er wird beschrieben, aber auch in den unterschiedlichsten Positionen abgefilmt. Diese Informationen werden in einer Datenbank hinterlegt. Wenn nun der Gegenstand in verschiedensten Settings steht, wird er von der Software wiedererkannt.

Durch die Objekterkennung ist es mit weiteren Techniken möglich, Produkte interaktiv anzusteuern, um Informationen zu erhalten oder das Produkt zu kaufen.