zurück zur Übersicht

Graphic Novel

Die Graphic Novel ist eine aus dem Amerikanischen übernommene Bezeichnung für all jene Comics, die sich aufgrund ihres komplexen Narrativs und der ungewöhnlichen Illustrationsarten den klassischen Comic-Zuschreibungen verweigern und sich dabei eher an eine ältere Zielgruppe wenden. Graphic Novels sind vergleichbar mit Romanen und bieten meist lange Geschichten mit einer mehrdimensionalen psychologischen Erzählstruktur und hochprogressiven Illustrationstechniken.

Graphic Novel ist der Versuch einer sehr viel genaueren Definition einer bestimmten Art von Comics, weil der homogene Comicbegriff für die vorkommende Vielfalt zu undifferenziert und wenig zielführend ist. Der Begriff wird auch synonym als ‚Comic-Roman‘ oder ‚grafischer Roman‘ benutzt, ist also eine Art Genrebezeichnung. Er soll hervorheben, dass die jeweilige Graphic Novel einen höheren ästhetischen, inhaltlichen und qualitativen Anspruch besitzt als der klassische Comic, der von der Gesellschaft eher als infantil und oberflächlich betrachtet wird. Dennoch sind es auch Produktionsmöglichkeiten und Vermarktungsstrategien im Zusammenhang mit Distributionswegen, die eine Graphic Novel vom klassischen Underdog-Produkt Comic unterscheidet.

Insofern ist es schwierig zu sagen, dass allein der Begriff ‚Graphic Novel‘ ein Qualitätsmerkmal an sich darstellt. Er ist vielmehr ein Schritt in der gesellschaftlichen Anerkennung dieser erzählenden Illustration. Die Bezeichnung ‚Graphic Novel‘ differenziert sich sukzessive weiter aus, sodass mittlerweile Graphic-Novel-Reportagen, Sach-Graphic-Novels und ähnliche Formate existieren.