zurück zur Übersicht

E-Teaching

‚E-Teaching‘ gehört im weitesten Sinn zum E-Learning. Die sicherlich avancierteste Form des E-Teachings ist das ‚Inverted Classroom‘-Projekt. Dabei müssen sich die Studierenden zunächst zu Hause Erklärvideos anschauen, um dann später in einer Art Plenum mit dem Professor diese Ansätze intensiv zu diskutieren. Beim E-Teaching werden die Schüler mithilfe von elektronischen Medien, Tutoren und Lehrenden unterrichtet. Das kann z. B. eine Art digitaler Fernunterricht über eine Videoplattform sein. Dabei treffen sich Schüler und Lehrer an unterschiedlichen Orten vor einem Bildschirm und führen so den Unterricht durch. Aber es gibt auch erfolgreiche ‚Peer-to-Peer‘-Angebote (kurz: ‚P2P‘), bei denen allerdings die Beteiligten einen hohen Grad an Selbstorganisation aufbringen müssen. Inhalte und Form müssen dabei z. T. selbst erbracht werden. Darüber hinaus gibt eine Form des Frontalunterrichts, bei der ein Lehrer durch elektronische Medien Wissen vermittelt. Das hervorstechendste Merkmal beim E-Teaching ist, dass es immer einen Lehrer und eine Form didaktischen Konzepts gibt, das sowohl Lehrende und Lernende zusammenführt.