zurück zur Übersicht

Domainpopularität

Die Domainpopularität ist eine der Größen beim SEO. In ihr spiegelt sich die Anzahl, aber auch die Gewichtung der Links, die auf eine Seite verweisen. Wenn eine Website von vielen wichtigen Seiten wie etwa dem ‚Spiegel‘, Coca-Cola, Wikipedia, Amazon oder dem Bundeskanzleramt Links erhält, ist das gut für sie, weil sie damit über viele und vor allem qualitativ hochwertige Links verfügt. Das bedeutet in der Regel eine gute Positionierung der SERPs. Schlecht ist es hingegen, wenn von einer einzigen Seite Hunderte von Links eingehen. Diese werden von Google als ein einziger Link gezählt. Damit setzt sich die Domainpopularität deutlich von der Linkpopularität ab und bewertet den qualitativen Wert der Seite, die den Link gibt, für den User höher als die Anzahl von Links.

Für den Websitebetreiber sind all jene Links positiv zu bewerten, die wegen des guten Contents gesetzt werden. Der Linkkauf ist es hingegen nicht. Um die eigene Domainpopularität zu ermitteln, empfehlen wir die Backlinktools großer SEO-Suites, die wesentlich genauere Daten bereitstellen als kostenlose Tools.