zurück zur Übersicht

Datensilo

Der Begriff ‚Datensilo‘ ist im Onlinemarketing eher negativ besetzt. Er bezeichnet im Grunde den generellen Bestand und die Lagerung von Big Data, der in einem Unternehmen anfällt. Das sind meist jene Daten, die bei unterschiedlichen Touchpoint-Situationen generiert werden. Ist der Begriff im Sinne der sicheren Lagerung bei Banken oder ähnlichen Betreibern, also der Datensicherung und der Compliance-Richtlinien, positiv besetzt, beschreibt er im Marketing die Generierung von Daten an unterschiedlichen Punkten, aber auch deren nicht zielgerichtete Auswertung. Das ist einerseits bei der Kundenansprache hinderlich, blockiert im Prinzip also das genaue Targeting und die zielgerichtete Conversion, ist aber auch mit einem erhöhten Arbeitsaufwand und viel Speicherplätzen verbunden. Daneben sind die Daten womöglich auch in unterschiedlichen Dateiformaten und in unterschiedlichen Kanälen eines Unternehmens gespeichert. Dem kann man mit dem Einrichten einer Customer-Data-Plattform oder einer Marketing-Suite entgegenwirken.