zurück zur Übersicht

CSS

CSS (Cascading Style Sheets) ist eine deklarative Stil- und Auszeichnungssprache in der Webentwicklung. Mit CSS werden Dokumente, die zuvor in HTML angelegt wurden, ausgezeichnet (gestylt).

Mit CSS wird die Auszeichnungssprache und Strukturierungssprache HTML um die Möglichkeit des Stylings und Gestaltens erweitert. CSS definiert dabei das Aussehen, den Style von HTML-Dokumenten. Reine HTML-Objekte sind lediglich strukturiert. Sie bilden eine reine Strukturebene. Mit CSS können die Webentwickler nun Farben, Größen hinzufügen, Abstände vergrößern und verkleinern. Schriftarten auswählen, Rahmen anbringen, aber auch Formen oder Hintergrundgrafiken einsetzen. CSS legt z. B. fest, welche Schriftarten, Farben, Ränder und Hintergründe das HTML-Dokument erhält.

CSS wird dabei über die Strukturebene gelegt. Die HTML-Inhalte bleiben, ihr Aussehen verändert sich allerdings. So wird aus der Strukturebene eine Darstellungsebene. Die Trennung von Struktur und Style macht Websites schneller, und die Veränderungen im Aussehen können einfacher umgesetzt werden, weil sie eben nur ein Mal in einer CSS-Datei – und nicht an allen HTML-Dateien einzeln – angelegt bzw. angepasst werden müssen.