W3C

Das W3C ist ein Gremium, das die technische Entwicklung des Internets überwacht. Es legt dabei allerdings weniger technische Standards fest. Es gibt vielmehr Empfehlungen ab und initiiert neue Debatten. Der Gründer ist Tim Berners-Lee, der im Übrigen auch als Erfinder des Internets gilt. Die treibende Kraft hinter dem Gremium sind das U.S. Defense Advanced Research Project Agency (DARPA), die Europäische Kommission, die Keio University sowie das European Research Consortium for Informatics and Mathematics (ERCIM). Das W3C tritt seit 1993 dem Auseinanderdriften des Webs entgegen, das durch die Entwicklungen sehr unterschiedlicher Techniken wie z. B. Browser bedrohlich nahe schien und den Nutzen des World Wide Webs infrage gestellt hätte.

ZURÜCK

Weitere Begriffe aus der Kategorie Interactive