Seitenplan

Ein Seitenplan, auch genannt ‚Seitenaufriss‘, ist ein erster Schritt bei der inhaltlichen Strukturierung eines Printmediums. Bei einer tabellarischen Seitenplanung hat es sich bewährt, als Erstes die Seitenzahlen entsprechend geplantem Umfang untereinander aufzulisten. Dabei werden stets einander gegenüberliegende Seiten als Einheit betrachtet. Eine Planung einer 24-seitigen Broschüre beginnt bspw. mit:

1
2/3
4/5 …
und endet mit der
22/23
24

Gerade Seitenzahlen befinden sich im gedruckten Exemplar immer auf der linken Seite, ungerade rechts. Das sollte sich im Seitenaufriss wie oben dargestellt wiederfinden. Dabei ist in der Regel die Seite 1 die erste Umschlagseite (= U1), die Seite 2 zweite Umschlagseite (= U2) und demzufolge die vorletzte Seite die U3 und die letzte die U4.

Im nächsten Schritt werden rechts hinter die Seitenzahlen feststehende Elemente wie Titel, Editorial, Kolumne, festplatzierte Anzeigenschaltungen, ganzseitige Fotostrecken, Impressum etc. vorplatziert, um dann weiter nach Themenvorrang mit Seitenaufmachern zu verdichten. Als Letztes werden kleinere Texte wie News-Splitter, einzelne Statements oder kurze Themenbeiträge mit untergebracht.

Einen Seitenplan kann man sich als tabellarische Übersicht anfertigen (wie oben beschrieben). Optional bietet sich an, im nächsten Schritt pro Seite ein A4-Blatt mit den jeweiligen Seiteninhalten zu beschriften und entweder an einem großen (Magnet-)Board zu befestigen oder sie in Klarsichthüllen zu stecken, die mit einem Aktendulli fixiert oder in ein Ringbuch geheftet, einen blätterbaren Dummy ergeben.

ZURÜCK

Weitere Begriffe aus der Kategorie Druck