zurück zur Übersicht

Scrum

Der Scrum gehört zur agilen Projektentwicklung und zum Produktmanagement. Der Begriff kommt ursprünglich aus dem Bereich agile Software-Entwicklung. Er bezeichnet im Rugby ein dichtes Gedränge – und das kommt auch der Entwicklung ziemlich nah. Die Idee dahinter ist, dass ein Entwicklerteam, was Schnelligkeit und Flexibilität betrifft, dem Einzelkämpfer überlegen ist, wenn sich die Teamplayer den Ball ab dem Punkt, an dem einer nicht mehr weiterkommt, gegenseitig zuschieben. Beim Scrum existieren wenige Regeln, als Prämisse gilt, dass sich die Gruppe selbst organisiert und interdisziplinär zusammensetzt. Als Ansprechpartner innerhalb und außerhalb des Teams ist ein Scrum-Master vorgesehen.

Scrum-Prozess

Dabei wird der Scrum-Prozess in mehrere Sprints aufgeteilt, die sich jeweils wieder in vier Phasen gliedern:

Am Ende wird dem Auftraggeber ein funktionsfähiges Projekt übergeben. Dieser meldet ggf. Verbesserungen an, die dann im nächsten Sprint umgesetzt werden.