zurück zur Übersicht

Ligne Claire

‚Ligne Claire‘ (‚klare Linie‘) ist ein Begriff aus der Illustration und wird im Zusammenhang mit einem sehr populären Comic- und Graphic-Novel-Stil verwendet. Über diesen Stil findet der Begriff seinen Weg auch in die Animation und dort vor allem in die Graphic-Novel-Animation.

Bestes Beispiel für die Ligne Claire ist der Comic ‚Tim und Struppi‘ des belgischen Zeichners und Illustrators Hergé, mit dem dieser Begriff eng verbunden ist. Die besonderen Merkmale der Ligne Claire sind einerseits sehr präzise Konturen, gepaart mit flächigen, einfarbigen Kolorierungen. Der Illustrator verzichtet zwar auf eine Textur an den Oberflächen wie etwa Schraffierung und Schattierung, hält sich aber ansonsten an das technisch detaillierte und realistische Setting. Dadurch wirkt die Illustration sehr aufgeräumt und ist gut lesbar. Die Gesichtszüge der Figuren sind hingegen reduziert gehalten, um den Lesern die Möglichkeit zu geben, sich mit den Figuren leichter zu identifizieren.

Ähnliche Qualitäten wie die der Ligne Claire finden sich auch im Flat-Design der Webentwicklung wieder, wo Figuren ebenso neutral gehalten werden und entweder kaum definierte oder gar keine Gesichtszüge besitzen.