zurück zur Übersicht

Insurtech

Als ‚Insurtech‘ (‚Insurance Technology‘ – auch: ‚InsurTech‘) werden Start-ups aus der Versicherungsbranche bezeichnet. Sie sind eine Spezifizierung von Fintech.

Im Zuge der Digitalisierung sind es meist jüngere Start-up-Gründungen, die hochqualifizierte und technisch ausgefeilte digitale Systeme mit neuen avancierten und erst jetzt möglichen alternativen Geschäftsmodellen paaren. Insurtech-Firmen benötigen zwar wie die großen Versicherer auch eine Lizenz von der BaFin, doch ansonsten soll bei einem Insurtech vieles anders sein. Es gibt weniger Vertreter, weniger Büros, dafür aber mehr digitale und vor allem mobile Angebote, die etwa auf Schnelligkeit und Verfügbarkeit basieren.

Insurtech-Anbieter streben an, den Wettbewerb zu entzerren, neue Möglichkeiten anzubieten und überhaupt den agilen und jüngeren Kunden einen kostengünstigen und niedrigschwelligen Zugang zu Versicherungsprodukten zu gewähren. Dafür nutzen sie gesundheitsbezogene Informationen aus neuen Datenquellen wie Digital-Health-Apps oder sie bieten neue Kurzzeit-Versicherungen an, die ohne mobile Endgeräte und die blitzschnelle Verwertung von Daten überhaupt nicht möglich wären.

Dabei greifen Insurtech-Unternehmen auf Data-Mining, Big Data, KI, Cloud Services etc. zurück und nutzen zudem interessante Fintech-Marketingmethoden wie z. B. den Fintech-Podcast oder den Fintech-Vlog.