zurück zur Übersicht

Edge Computing

Edge Computing ist eine Schlüsseltechnologie für das IoT. Es bietet dafür eine Datenverarbeitung, die dezentral am Rande eines Netzwerks stattfindet. Daten werden beim Edge Computing zunächst genau dort verarbeitet, wo sie generiert werden und nicht sofort an ein Rechenzentrum oder in die Cloud geschickt.

Bis heute tragen Datencenter, aber auch immer mehr die Cloud, die Last aller erhobenen Daten. Dort werden sie gelagert, bearbeitet und bereitgestellt, dabei sind sie jedoch von der Datenquelle, etwa einer ausführenden App auf einem Rechner, mit dem etwa das häusliche IoT gesteuert wird, weit entfernt. Die Verzögerung und Reaktionszeiten sind bereits jetzt zu hoch, werden aber noch wachsen. Was tun? Die anwachsenden Datenströme müssen beschleunigt werden, um eine Datenverarbeitung in Echtzeit mit geringer Latenzzeit zu garantieren.

Weil nun die Echtzeit-Relevanz wichtig ist, scheint das bisherige Computing-Modell an Attraktivität zu verlieren. Die Masse an Daten, die das IoT in der Zukunft benötigt und verarbeiten muss, kann das klassische Computing nicht mehr handhaben, obwohl dem IoT sowie die Nutzung von KI und maschinellem Lernen die Zukunft gehören werden. So müssen Gerät und Anwendung bereits während des Erstellungsprozesses reagieren, etwa wenn es um selbstfahrende Fahrzeuge geht. Aber auch Unternehmen im ländlichen Raum, die Probleme mit der Netzanbindung haben, können auf Edge Computing zurückgreifen, wenn bspw. die Infrastruktur dort kein IoT bzw. Clouddienste zulässt.

Aus diesem Grund wird Edge Computing zur Schlüsseltechnologie: Sie identifiziert wichtige und unwichtige Daten und sortiert diese noch am Ort ihrer Generierung vor und wertet sie aus. Es ist überhaupt nicht nötig, alle Daten von IoT-Geräten zuerst in die Cloud oder das Center zu schicken, nur um sie dann wieder auf das Netzwerk zu verlagern. Wichtig ist es, einzelne Aufgaben vor Ort durchzuführen. Die echtzeitrelevanten Daten werden dabei gelöscht und lediglich die Ergebnisse, also die wichtigen Daten, werden an den Server oder die Cloud weitergegeben. Das entlastet die konventionellen Systeme spürbar. Edge Computing ist also ein intelligenter Zwischenschritt zwischen dem Rechenzentrum und IoT-Sensoren.