Grönland und die Wichtigkeit seiner geografischen Lage

Getrackte Illustrationen und 2D-Animationen für TV

Die Kraft der Sonne verändert Grönland, die größte Insel der Erde, unwiederbringlich. Gewaltige Gletscher kalben riesige Eisberge. Dirk Steffens blickt in die Tiefe des grönländischen Eispanzers. Was sich dort verbirgt, könnte die Zukunft der Menschheit verändern. Wegen seiner geografischen Lage – auf halbem Weg zwischen Amerika und der damaligen Sowjetunion – spielte Grönland eine strategische Rolle im Kalten Krieg. Als Teil eines riesigen Frühwarnsystems gegen Atomangriffe bauten die US-Amerikaner in den 1950er-Jahren Radarstationen und etliche Militärbasen. Im Mai 1959 suchten Ingenieure der US-Army nach einer stabilen Stelle für ein ungewöhnliches Bauwerk: Camp Century. Es entstanden 21 Tunnel mit insgesamt drei Kilometern Länge unter dem Eis. Der erste transportable Kernreaktor der Welt sollte unter dem Eis für rund 200 Soldaten Strom und Wärme liefern.

ZDF ‚aspekte‘

Von gewaltigen Gletschern und getrackten Illustrationen

Für Dirk Steffens und seine ‚TERRA X‘-Sendung visualisierten unsere Illustratoren das Frühwarnsystem der Amerikaner. Ebenso wie die Landkarte der Wikinger-Route, über die Erik der Rote von Island nach Grönland übersiedelte. Aus dem Real Footage gehen nun animierte Illustrationen in die Szenen über, die im Realbild kaum darzustellen sind.

Mehr von unseren Illustratoren findet ihr hier.

Weitere Projekte