Wolfgang Herles und der große Teich: Illustration und Animation der Doku-Reihe

Das zweitgrößte Weltmeer, der Atlantische Ozean, steht im Zentrum des ZDF-Dreiteilers. Wolfgang Herles bereist im 1. Teil die Anrainerküsten entlang des „Ozeans der Freiheit“, wie der Atlantik auch genannt wird. Seit Kolumbus’ erfolgreiche Überquerung verbindet er das alte Europa mit der Neuen Welt und bietet den Nährboden für Sehnsüchte, Mythen und Abenteuer. Welchen Einfluss das „große Wasser“ auf die Menschen am Atlantik ausübt, präsentiert Herles in fesselnden Gesprächen, u. a. mit dem Schriftsteller Sjón in Island, mit einem Walforscher in Cape Cod, einer Finanzexpertin auf den Cayman Islands sowie dem Autor des Buches „Der Atlantik – Biografie eines Ozeans“. Im 2. Teil der transatlantischen Trilogie bereist der Filmemacher die einstige „Sklavenroute“ – vom afrikanischen Ghana über Kapverden, an Bord eines Tiefsee-Forschungsschiffes und schließlich per Flieger nach Brasilien. Dieser Leidensfährte von Mensch und Natur folgt im 3. Teil der Dokumentation eine Bekanntschaft mit dem „Ozean der Isolation“.

ALEKS & SHANTU erstellte alle Zeichentrickelemente für Vorspann, Titel und Bauchbinden sowie für Karten als Kapiteltrenner zwischen den einzelnen Stationen der Reise. Dabei wurden Originalbilder mehrfach abgepaust und später digital animiert.

Wolfgang Herles und der große Teich: Illustration und Animation der Doku-Reihe

Im Auftrag von: Wolfgang Herles / Hauptstadtstudio Berlin / ZDF

— 2013 —

Das zweitgrößte Weltmeer, der Atlantische Ozean, steht im Zentrum des ZDF-Dreiteilers. Wolfgang Herles bereist im
1. Teil die Anrainerküsten entlang des „Ozeans der Freiheit“, wie der Atlantik auch genannt wird. Seit Kolumbus’ erfolgreiche Überquerung verbindet er das alte Europa mit der Neuen Welt und bietet den Nährboden für Sehnsüchte, Mythen und Abenteuer. Welchen Einfluss das „große Wasser“ auf die Menschen am Atlantik ausübt, präsentiert Herles in fesselnden Gesprächen, u. a. mit dem Schriftsteller Sjón in Island, mit einem Walforscher in Cape Cod, einer Finanzexpertin auf den Cayman Islands sowie dem Autor des Buches „Der Atlantik – Biografie eines Ozeans“. Im 2. Teil der transatlantischen Trilogie bereist der Filmemacher die einstige „Sklavenroute“ – vom afrikanischen Ghana über Kapverden, an Bord eines Tiefsee-Forschungsschiffes und schließlich per Flieger nach Brasilien. Dieser Leidensfährte von Mensch und Natur folgt im 3. Teil der Dokumentation eine Bekanntschaft mit dem „Ozean der Isolation“. ALEKS & SHANTU erstellte alle Zeichentrickelemente für Vorspann, Titel und Bauchbinden sowie für Karten als Kapiteltrenner zwischen den einzelnen Stationen der Reise. Dabei wurden Originalbilder mehrfach abgepaust und später digital animiert.

Weitere Projekte