headerbild-SEO-aleksundshantu
SEO heißt
finden,
nicht suchen
Suchmaschinenoptimierung (SEO)
von der Strategie bis zum sichtbaren
Erfolg bei Google & Co

Erhöhe deine Reichweite mit der richtigen SEO-Strategie!

Search Engine Optimization (SEO) ist der Oberbegriff aller Maßnahmen, die getroffen werden, um Suchergebnisse von Google & Co. auf höheren Plätzen zu ranken. Dank dieser Optimierungsmaßnahmen weisen Webseiten deutlich häufigere Besuche von Usern auf, statt in der Datenflut des World Wide Web unterzugehen. SEO ist ein Zusammenspiel aus Content, Usability, Technik und einer Menge Arbeit.
Im Rahmen dessen optimieren wir Inhalte und gestalten Webseiten so, dass Suchmaschinen diese bestmöglich lesen und analysieren können.

Die entscheidendsten SEO-Rankingfaktoren, um deine Webseite in den Top10 der Suchergebnisse zu listen

Suchmaschinenoptimierung ist mehr als nur Länge und Formatierung textlichen Contents und der Unterbringung richtiger Keywords. SEO bedeutet, in sämtlichen Bereichen die richtigen Rädchen zu drehen und die gesamte Technik, wie auch bestehenden Content immer wieder inhaltlich zu optimieren. So ist die Optimierung deines Website-Contents in den Bereichen Content, User Experience, Links und Technik von elementarer Wichtigkeit für die Sichtbarkeit im World Wide Web.

Content

Qualitativer Content

Textliche Inhalte ohne Punkt und Komma zu verfassen, lässt nicht nur an Sprachniveau und Seriosität zweifeln, sie sind darüber hinaus auch unheimlich schwierig zu lesen. Und wie soll eine Suchmaschine Inhalte dieser Art vernünftig lesen können, wenn wir Menschen schon an ihnen scheitern? Vermutlich ist dies einer der Gründe, weshalb eine hochwertige Qualität des textlichen Contents aktuell die höchste Priorität unter den Ranking-Faktoren hat.

Nützlicher Content

Content ist nützlich, wenn er informiert, weiterbildet, Fragen beantwortet und allgemein einen Mehrwert für einen Leser darstellt. Darüber hinaus lässt sich Content nur sinnvoll vermarkten, wenn er auch wirklich nützlich ist.

Formatierung

Zwischenüberschriften
Zwischenüberschriften lockern Fließtexte nicht nur optisch auf, sie helfen Lesern auch, möglichst schnell zu einem bestimmten inhaltlichen Ziel zu gelangen.

Textlänge

Auf die Länge kommt es an. Eine Suchmaschinen-Relevanz bekommen Inhalte erst ab einem Umfang von 300 Wörtern. So richtig relevant wird schließlich Content mit vierstelliger Wortanzahl, da Google & Co. ihn für umfangreiche, tiefergehende Fachartikel halten.

Hervorhebungen

Durch Kursivschrift, Fettschrift und Unterstreichungen sowie Auflistungen und Aufzählungen, können wichtige Passagen markiert und hervorgehoben werden.

Keywords

Ist das passende Keyword erst einmal analysiert, gilt es dieses auch smart einzusetzen und gekonnt zu platzieren. Neben Headlines, sollte das Schlüsselwort auch immer wieder im Fließtext vorkommen und im einleitenden Textabschnitt nicht später als nach dem sechsten Wort erscheinen.
Ebenso wichtig ist es, Keywords in den SERP-Snippets, wie den Title-Tag, der Meta-Description und dem Permalink unterzubringen.

User Experience

Responsive Design

Webseiten so zu gestalten, dass ihre Bedienung von sämtlichen Smartphones und Tablets genauso einfach ist, wie die Bedienung von Desktop-PCs und Laptops, ist heute ein fester Bestandteil des Webentwicklung und ein wichtiger Rankingfaktor für Suchmaschinen. Inhalt, Design und Funktionen sollten sich demnach der jeweiligen Bildschirmauflösung anpassen.

Multimedia

Multimediale Inhalte sind sowohl für Menschen, als auch für Suchmaschinen höchst interessant. Bilder und Videos können unter richtiger Verwendung vom Googlebot als Qualitätssignal gewertet werden.

Klickrate/Verweildauer/Absprungrate

Viele Webseitenbetreiber interessieren sich dafür, zu erfahren, wie oft ihre Seite
geklickt wird, wie lange Besucher auf der Seite verweilen und an welchen Stellen die
Absprungrate am höchsten ist. Und so tut es auch der Googlebot.
Belohnt wird, wer seine User lange hält und zu vielen Klicks animiert.

Seitenarchitektur

Die Architektur einer Webseite beeinflusst häufig die Absprungrate von Usern.
Diese möchten sich auf Webseiten gut zurecht finden, eine einfache Menüführung vorfinden und mit wenigen Klicks an ihr gewünschtes Ziel gelangen. Die Rede ist häufig von maximal drei Klicks, um ein solches Ziel zu erreichen.

Links

Interne Links

Links gehören mitunter zu den mächtigsten Faktoren im Google-Algorithmus, bei dem auch interne Verlinkungen in Fließtexten nicht zu unterschätzen sind. Eine interne Verlinkung dient der problemlosen, thematischen Zuordnung von Unterseiten und ist somit ein entscheidender Rankingfaktor.

Externe Links

Externe Links basieren auf der Wertung der Verlinkung einer Webseite durch andere Webseiten. Suchmaschinen sind der Auffassung, man behalte Empfehlungen für sich, wenn man nicht ‘nach außen’ verlinkt – und straft es ab. Das Motto ist demnach ‘verlinken und verlinkt werden.’

Backlinks

Wenn Block-Beiträge, ganze Websites oder Teile aus ihnen auf Social-Media-Kanälen gar auf anderen Webseiten geteilt werden, signalisiert dies unweigerlich hohe Relevanz.

Domain

Auch die gesamte Domain wird vom Googlebot ganzheitlich betrachtet.
Hier spielen die nutzung relevanter Keywords, das Alter der Domain oder ihr länderspezifisches Top Level eine entscheidende Rolle.

Technik

Quell-Code

In der Webseitenentwicklung, wie auch in jedem anderen Software-Projekt ist darauf zu achten, dass der Quell-Code sauber und konfliktfrei geschrieben wird.

Sitemap

Die Sitemap bildet das virtuelle Inhaltsverzeichnis einer Webseite und muss in der Search Console hinterlegt sein, um vom Googlebot ausgelesen werden zu können.

Page Speed

Die Ladegeschwindigkeit oder Performance spielt in der Webentwicklung ebenfalls eine wichtige Rolle und lässt sich an verschiedenen Stellen der Webseite optimieren.

Aktualität

Ähnlich wie dein Content, sollte auch deine gesamte Technik immer auf dem aktuellen Stand sein und regelmäßig upgedatet werden.