Split-Screen

Als ‚Split-Screen‘ bezeichnet man die Zwei- oder Mehrteilung eines Bildschirms. Dies ermöglicht es, mehrere voneinander getrennte Handlungen gleichzeitig zu zeigen. Die typischste Verwendung im Film ist wohl das Miteinandertelefonieren.

Im Fernsehen nutzt man die Technik häufig, um in den Nachrichten mehrere Korrespondenten an unterschiedlichen Orten zu zeigen, oder in Sportübertragungen, um die Leistungen zweier Athleten zu vergleichen.

Auch beim Online- und Konsolen-Gaming dient der Split-Screen dem Vergleich gegeneinander spielender Parteien (z. B. beim Autorennen). Bei Multiplayer-Games hingegen, in denen verschiedene Spieler gemeinsam eine Aufgabe lösen, wird die Mehrteilung des Bildes zur Positionsanzeige der unterschiedlichen Player in der Spielewelt genutzt.

Eine moderne Abwandlung des Split-Screens findet auch in den digitalen und sozialen Medien statt, z. B. beim Skypen oder bei der Verwendung von FaceTime, wenn der Anrufer im Bild seines Gesprächspartners erscheint. Das nennt man aber ‚Bild im Bild‘.

Ein sehr berühmtes Split-Screen-Beispiel ist das Polospiel in ‚Die Thomas Crown Affäre‘ (1968). Dabei werden Schnelligkeit, Athletik und der Kampf während eines Polo-Matches sehr deutlich visualisiert.

ZURÜCK