zurück zur Übersicht

Remote-Team

Ein Remote-Team besteht in der App-Entwicklung aus einer Anzahl von Software-Entwicklern, die ausschließlich oder z. T. von zu Hause oder im Homeoffice arbeiten.

Remote-Teams in der Projektentwicklung

Remote-Teams werden in der Web- und App-Entwicklung eingesetzt, um kosten- und ressourcensparend große, umfangreiche Softwareaufträge durchzuführen. Die Skizzierung des Projekts, der Prototyp, das Mock-up, Live-Mock-up und der Klick-Dummy werden dabei in der Regel in Deutschland umgesetzt, bspw. als exploratives Prototyping oder evolutionäres Prototyping. Auch die Projektmanager, etwa der Scrum-Manager, sind in Deutschland angesiedelt und überwachen die unterschiedlichen Entwicklungsstufen. Aus diesem Grund befindet sich ebenfalls das Git-Repository in Deutschland. Die weiterführende Entwicklungsarbeit wird dann von gut ausgebildeten Softwarespezialisten z. B. in Asien, Indien oder auch im nahen europäischen Ausland ausgeführt, wobei die Verträge nach deutschem Recht geschlossen werden.

Gründe, um ein Remote-Team einzusetzen

Die agile App-Entwicklung ist im Frontend und Backend eine sehr komplexe Aufgabe. Weil dabei nicht nur unterschiedliche Bildschirmgrößen, Hardwarespezifikationen und Konfigurationen beachtet werden müssen, sondern es in Deutschland und Europa einen Mangel an gut ausgebildeten Fachkräften gibt, stellen Softwareagenturen erfahrene Remote-Teams zusammen.

Wie setzt sich ein Remote-Team zusammen?

Das Remote-Team setzt sich aus etwa 6 bis 9 selbstorganisiert und eigenverantwortlich arbeitenden Personen zusammen, deren Mitglieder jedoch in einigen Fällen auf ganz unterschiedlichen Kontinenten arbeiten. Alle Entwickler eines Remote-Teams haben dabei die weitgehenden Kenntnisse, sämtliche Aufgaben der App-Entwicklung durchzuführen oder zumindest mitzuentwickeln. Insofern wird auch darauf geachtet, dass die jeweiligen Spezialisten wie etwa ein Frontend-Entwickler sich im Testing oder auch der Backend-Entwicklung auskennen, also eine Art Full-Stack-Development betreiben. Das Remote-Team besteht bspw. aus einem Scrum- oder Projektmanager, einem UX-Designer, dem Tester, zwei bis drei Entwicklern sowie einem Backend-Entwickler.

Wer nutzt Remote-Teams?

Insbesondere Softwareagenturen überwachen und nutzen Remote-Teams. Sie besitzen dabei das technische Know-how für die Konzeption einer App und auch das Projektmanagement und Prüffähigkeiten. Sie werden wiederum von Unternehmen für die App-Entwicklung beauftragt, deren Geschäftsmodell auf anderen Säulen als der App basiert. Das sind in der Regel keine Technologieunternehmen. Für diese Unternehmen ist es nicht erforderlich, ein gesamtes Team dauerhaft zu beschäftigen, sie möchten vielmehr flexibel mit den Wartungs- und Betriebskosten umgehen.