Conforming – der perfekte Workflow für deine Postproduktion

Dein neuer Rechner ist sowas von lit, dass du Freunde einlädst, um ihn streicheln zu lassen? Besonders gerne kommen die, denen du YouTube-Videos, Musikvideos, Blogbeiträge und bald sogar einen Film schneiden sollst. Wie das geht, hast du dir selbst beigebracht. Der beste und ehrlichste Weg ist Learning by Doing. Aber weiter geht’s! Deshalb rätselst du jetzt auch schon eine ganze Weile, was es mit dieser ominösen Konformität auf sich hat, von der alle sprechen? Heißt das, du sollst dich wie ein Löffel verbiegen? Nein, natürlich nicht! Aber was ist das dann?

Conforming Infografik

Was ist Conforming?

Conforming ist der Vorgang in der Postproduktion, bei dem du Medien mit geringer Qualität durch Medien mit hoher Qualität, (in der Regel den Originaldateien aus der Kamera) ersetzt. Meistens arbeitest du im Workflow deiner Postproduktion ja eher mit Videomaterial von geringer Videoqualität, den sogenannten Proxys, Dailys oder offline. Das sind heruntergerechnete, temporäre Videodateien mit nur temporären Farben. Du kannst sie leichter bearbeiten, weil sie schneller auf- und abrufbar sind und eine sehr viel niedrigere Speicherrate erfordern. Am Ende hast du also einen fertigen und sauber geschnittenen Film, super, echt nice, bombe, aber die Qualität sieht dennoch leicht verboten aus. Das sind und bleiben eben Proxys. Was musst du nun machen? Genau. Conforming!

Einsatz und Dauer von Conforming

Wann und wo?

Das Conforming passiert in der Regel zwischen dem finalen Schnitt und dem Color Grading bzw. der Farbkorrektur. Aber es gibt auch Ausnahmen. Sehr gerne werden von einem Kunden noch nach dem Color Grading Schnittkorrekturen gewünscht. Je nach Umfang kann das teuer werden, klär deinen Kunden rechtzeitig darüber auf! In der Regel kalkulieren das die ausführenden Produktionen mit ein.

Womit passiert Conforming?

Wir benutzen für das Conforming in der Regel das Programm Premiere. In unseren Augen ist es das Tool on fleek zum Anpassen. Durch Premiere ist es möglich, Quelldateien abzugleichen und alle benötigten Formate, Farbräume und Auflösungen darzustellen.

Wie lange dauert denn das?

Wie lange der Prozess dauert, hängt von den Produktionsmitteln ab, also davon, welche Kamera dein oscarverdächtiger Kameramann verwendet, welche Bearbeitungssoftware eingesetzt wird und eben von deinem VFX-Workflow. Vielleicht kann man es so sagen: Einfache Filme, ohne viele visuellen Effekte dauern ein bis zwei Tage. Komplexere Filme können sehr viel länger dauern. Das hängt von der Footage-Qualität ab.

Wissenswertes zum Conforming

Gut, generell vereinfacht Conforming deinen Workflow nicht unbedingt. Aber in Anbetracht der Tatsache, dass du als Cutter noch nicht in der Lage bist, deine hochaufgelösten Bilder direkt zu schneiden, ohne dass dein Schnittsystem erhebliche Probleme bekommt, ist es für viele Film- und Werbeproduktionen aktuell noch zwingender Standard. So bekommst du am Ende ein perfektes und sauberes ‚State of the Art‘-Produkt.

Conforming Film Kamera Grafik

Zur Kameraqualität

Die Kameraqualität steigt und steigt. Alexa, Red, Sony F5, Canon C500 – keines dieser Kamerasysteme ist für minderwertige Bilder bekannt. Für deine formidable Postproduktion bedeutet das allerdings eine Herausforderung. Für die Wiedergabe ist nämlich eine schier unvorstellbare Rechenleistung und Festplattengeschwindigkeit erforderlich, insbesondere, wenn wir von ‚Echtzeit‘ sprechen.

Conforming Filmschnitt Grafik

Offline-Editing

Schon seit Beginn des digitalen Schnitts wurden Filme und Beiträge aufgrund der sehr hohen Datenmenge noch offline geschnitten, meist mit Material, das keine hohe Qualität besaß. Non-lineare Schnittsysteme waren und sind heute noch nicht in der Lage, Material in Sendefähigkeit und Echtzeit zu verarbeiten, besonders beim Spielfilm und Kinofilm, aber generell bei brillanten und hochaufgelösten Bilder. Das scheint sich auch nicht so schnell zu ändern.

Conforming prozess veranschaulichen Grafik

Ein Workflow, zwei Teile

Aus diesem Grund trennte man auch den Workflow. Im ersten Teil wird das gesamte Material kopiert und so runterskaliert, dass es sich an die Hardware anpasst. In dieser Offline-Qualität wird der Schnitt vom Cutter finalisiert. Früher wurde dafür unterschiedliche Hard- und Software benutzt. Heute reicht dafür ein Programm, z. B. Premiere. Im zweiten Teil startet das Conforming, d. h., zusätzlich zu den Schnitten werden Reframes, Größenänderungen, Geschwindigkeitsveränderungen, alles, was wir zuvor angesprochen haben, rekonstruiert, um den Intentionen des Filmemachers genauestens zu folgen und die hochwertige Qualität vom Ausgangsmaterial zu erreichen.

Wie es startet, wie es endet

Gut, vielleicht brauchst du Conforming noch nicht gleich zu Beginn deines Postproduktionslebens. Vielleicht kannst du vieles noch in deinem Lieblingsprogramm Adobe Premiere o. Ä. erledigen. Doch je länger du dabei bist, um so komplexere Aufgaben stellen sich. An deinen Projekten sind nun CGA- und Flame Artists und Coloristen und viele Weitere beteiligt. Das bedeutet eine schnelle Analyse plus Anpassung, plus der Verwaltung der ganzen Dateien. Und das in einem professionellen Arbeitsfluss, mit straffem Budget und Zeitlimit. Plan also Conforming gleich in deinen Workflow mit ein!

Auf und ab: Szenen des Conformings

Es gibt Conforming und es gibt Conforming. Wenn du für dein Spitzenvideo einen CG-Artist benötigst, musst du dein Material so herunterrechnen, dass der Codec und die Bitrate für ihn passend sind. Ähnliches passiert mit den Coloristen, Flame Artist etc. Im späteren Workflow können Aufnahmen also unterschiedliche Qualitäten besitzen. Das geht bis zu hochauflösenden DPX- und Open-EXR-Dateien. Manche Studios stellen deshalb von all ihren Daten Masterdaten her, um den Workflow nicht zu gefährden.

Vorbereitung und Kommunikationsfenster
Um die unterschiedlichen Conforming-Prozesse im Blick zu halten und einen reibungslosen Arbeitsablauf zu garantieren, bedarf es guter Kommunikation. Frag deinen Coloristen, Flame-Artist oder jene, die mit an dem Material arbeiten, welche Art von Dateien jeweils benötigt werden. Wichtig abzustimmen ist auch die Qualität, die du erwartest und zurückbekommst. Dann klappt das mit dem Anpassen an die Quelldateien sicher reibungslos. Nun kann es auch schon losgehen.

Alleine machen?
Der Prozess beim Conforming erfordert einiges an Fachwissen sowie spezielle Hardware, vor allem, wenn Kino- oder Fernsehqualität bei rauskommen soll. Das kann nicht jeder stemmen. Teil des Prozesses ist auch die Einrichtung für die Farbkorrektur oder Color Correction. Wir würden dir daher unbedingt empfehlen, das in professionelle Hände zu legen. Vielleicht ja in unsere?

Conforming now!

Conforming Batch Grafik
Aleksandar Mijatovic Portrait Schwarz/Weiss

Wenn du weitere Fragen zum Conforming hast, melde dich einfach bei uns! Wir helfen dir gern weiter.

Aleksandar Mijatovic

Hier kannst du Kontakt zu uns aufnehmen!